Streuobstbäume prägen unsere Kulturlandschaft am Bodensee

Heute ist sein Tag und ich nehme ihn zum Anlass, den Streuobstbaum zu feiern und zu würdigen. Streuobstbäume prägen das Bild der Landschaft in meinem Wahlkreis am nördlichen Bodenseeufer. Wir alle erfreuen uns an den Streuobstwiesen, wenn wir an schönen Tagen durch den Kreis wandern oder radeln. Jetzt im Frühjahr begeistern uns die Blüten. Ich möchte die #Biodiversität in meinem #Wahlkreis und im Land erhalten. Dazu gehören unbedingt all die alten Apfel- und Birnensorten, die auch wichtige Lebensräume für andere Arten sind. Doch die knorrigen Bäume sind leider in Gefahr. Denn die Hochstämme leiden unter der #Trockenheit, und sie brauchen Baum(pflege). Andernfalls verkümmern und sterben sie. Das dürfen wir nicht zulassen! Viele von uns trinken vor allem im Sommer gern heimischen Apfelsaft und Most, die als fermentierte #Lebensmittel auch noch zu den gesünderen gehören. Den Erhalt unserer wertvollen Streuobstbäume sehe ich als eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe an. In der Verantwortung stehen auch nicht nur die Besitzer von Hochstämmen, sondern wir alle, die Verbraucher*innen, die Apfelsaft aus der Region kaufen können, natürlich die Mostereien, die faire Preise fürs Obst zahlen müssen, und die Politik. Nicht dazu passt, dass kurz vor Weihnachten zwei Großkeltereien Streuobstwiesenbesitzern ihre Lieferverträge kündigten. Wochenlang lag der Fall bei Stuttgarter Kartell-Ermittlern. Jetzt hat das Bundeskartellamt übernommen. Unabhängig davon setze ich mich, dafür ein, dass wir den Erhalt unserer Streuobstwiesen konsequent und unbürokratisch finanziell fördern. Weiterlesen

Teilen