Nein zu ungebremstem Flächenwachstum: Für einen zukunftsfähigen Regionalplan

Heute Nachmittag habe ich das kleine Klimacamp in Pfullendorf besucht. Morgen entscheidet der Regionalverband über den neuen Regionalplan. Der Plan schafft die Voraussetzung für weiteres Flächenwachstum für Siedlungen, Industrie- und Gewerbegebiete und für Rohstoffabbau. 🌲🌳Ich vermisse Anreize zum Flächensparen. 🙁Der potenzielle Flächenverbrauch steht im Widerspruch zum 1,5-Grad-Klimaschutzziel. So können wir nicht auf den 1,5 Grad Pfad kommen! 😡Es war mir wichtig, dass ich mit Klimaaktivist*innen in meinem Wahlkreis ins Gespräch kommen konnte. Aus voller Überzeugung habe ich mich an einem Protestspaziergang durch die Pfullendorfer Altstadt beteiligt. In Erinnerung bleibt mir die 🍼junge Mutter, die neben mir ging und sich um die Zukunft ihres Kindes sorgt. Ja, nicht nur wir, sondern auch die Generationen unserer Kinder und Enkelkinder müssen in der Region Bodensee-Oberschwaben noch gut leben können! Der anhaltende Protest gegen den Regionalplan zeigt mir: Die Menschen 👶👧🧑‍🦱🧔👱‍♀️👩‍🦳👨‍🦳wollen, dass wir unsere Heimat nachhaltig und zukunftsfähig entwickeln. Viel zu viele fühlen sich nicht gehört. Wir müssen die, die jetzt Widerstand leisten, unbedingt in den Entscheidungsprozess in der Zukunft einbinden. Wir dürfen die Lebensgrundlagen für Mensch und Natur nicht ruinieren. Dafür trete ich ein und auch deswegen möchte ich nach Berlin.👍

Teilen