FridaFrisch liefert direkt ab Hof

Sehr gespannt war ich auf meinen Besuch bei FridaFrisch in Salem. Die Geschichte der Gründer*innen klang für mich fast wie ein modernes Märchen. Während der Pandemie kamen die jungen Gründer*innen auf die Idee, einen Online Hofladen zu eröffnen. Seither können Verbraucher*innen regionale Produkte bei FridaFrisch bestellen und ihre Lebensmittel online einkaufen. Höfe auch ohne eigenen Hofladen können ihre Erzeugnisse direkt vermarkten. Während der Pandemie waren vielen Höfen, die an die Gastronomie liefern, die Kund*innen abhanden gekommen. Statt dessen verkaufen sie jetzt direkt an die Verbraucher*innen. Dass das funktioniert, sprach sich unter den Bäuer*innen schnell herum. Alles was Kund*innen am Vortrag bestellen, sammelt FridaFrisch am nächsten Tag auf den Höfen der Umgebung ein und liefert die Produkte bis vor Haustüre und manchmal auch bis vor den Kühlschrank. Etwa 60 Prozent der Lebensmittel sind frisch und kommen auf direktem Weg vom Hof zu den Verbraucher*innen. Die Kund*innen haben inzwischen die Wahl zwischen 1000 Produkten – von Gummibärchen über Salatköpfe bis zu Kartoffeln. Sogar vom Winzerverein Hagnau abgefüllten FridaFrisch Wein gibt es schon. Die Preise machen bei FridaFrisch nicht Konzerne, sondern die Lieferant*innen. Sie legen selbst fest, wie viel die Marmelade oder das Fleischpaket kostet. FridaFrisch setzt eine Marsche für die Logistik oben drauf. Als kleines Lager nutzen die Gründer*innen gerade noch einen Raum im Bauernhaus des Opas in Weildorf, das langsam aber zu klein geworden ist. Ich bin begeistert! Zwischenhandel, der mit verdient, gibt es nicht. Etwa 70 Erzeuger*innen in der Region im westlichen Bodenseekreis sind schon dabei. Bei FridaFrisch hat tatsächlich jedes Produkt ein Gesicht. Die Gründer*innen reden auch über Wertschätzung, natürlich über Wirtschaftlichkeit und Solidarität. Seit FridaFrisch im Newsletter der Deutsche Bodensee Tourismus GmbH vorkommt, können Feriengäste sogar schon vor ihrer Ankunft regionale Produkte bestellen, mit denen sie dann die Kühlschränke ihrer Ferienwohnungen füllen. Bestellungen und Routenplanungen sind jeden Tag anders und die größte Herausforderung. FridaFrisch unterstützt auch Neugründungen in anderen Regionen und teilt das Knowhow.

Teilen