Auf dem Salemer Bauernmarkt, der Skateanlage und im Reparaturcafé

Der Freitag letzte Woche war ein guter Tag. Ich habe mich über viele nette Begegnungen auf dem Bauernmarkt in Salem und auch intensive Marktgespräche gefreut. Mit Birgit Zauner zusammen durfte ich dann Jugendliche auf der Dirtbike- und Skateanlage getroffen. Die Gemeinde Salem hat die Anlage für ihre Jugendlichen gebaut. Schon in einer Jugendbedarfsanalyse 2013 über die Jugendarbeit gab es zum ersten Mal den Wunsch nach einem Skatepark und einer Dirtbike-Strecke. Richtig konkret wurde es dann bei einem Gespräch mit dem Bürgermeister im Jugendtreff „Teekessele“, wo Wünsche und Ideen genauer besprochen worden sind. Der Gemeinderat hat die Pläne unterstützt und den satten Betrag von rund einer halben Million Euro in den Haushalt eingeplant. Das Geld für den Öko-Ausgleich kam noch oben drauf. 2020 war die Anlage dann fertig. Es war ein guter Tag für die Jugendlichen. Und weil Nachhaltigkeit für mich und überhaupt für uns Grüne sehr wichtig ist, durfte ich dann noch das Reparatur-Café in Salem-Neufrach besuchen, wo gemeinsam Elektrogeräte, Unterhaltungselektronik und Kleidung repariert und geflickt wird. Ich möchte ein Recht auf Reparatur. Von der Waschmaschine bis zum Handy – viele Geräte landen schon nach kurzer Zeit auf dem Müll, weil sie schnell kaputtgehen, nicht reparierbar sind oder keine Softwareupdates mehr angeboten werden. Das ärgert die Verbraucher*innen, es verschwendet wertvolle Ressourcen und verursacht Berge von Elektroschrott. In unserem Wahlprogramm setzen wir stattdessen auf Qualität und Langlebigkeit. Durch ein Recht auf Reparatur.

Teilen